Gipsy, Ajsha und Aron waren bei der APoE und APuE erfolgreich!

Gipsy ist eine unserer Hündinnen. Sie kam im Juni 2015 zu uns, nachdem ihr Frauerl verstarb. Bis dahin hatte sie keinerlei jagdliche Erfahrung oder Ausbildung genossen. Alles ist NEU! Sie ist voller Übereifer, manchmal auch verhalten. Sie weiß noch nicht was alles von ihr erwartet wird.

Die Schweiß- und Bauarbeit erledigte sie sehr gut! Nur das Stöbern kostete sie Überwindung. Das sich "Selbständig zu machen" ist ihr nicht geheuer. Wenn sie aber einmal beim Suchen ist, ist sie genau und ruhig bei der Sache.

Was wir beobachtet haben, ist, dass sie, wenn andere Hunde oder viele Menschen da sind, aus dem Häuschen gerät. Es scheint, als wolle sie zeigen was sie kann und das ist dann oft zu viel des Guten.

Aber es wird schon! Ich gehe mit ihr immer wieder in ein Revier, wo ich sie gefahrlos stöbern lassen kann.



Ajsha und Aron sind aus unserem A-Wurf von Raja und Zirbel!

Sie haben sich ganz toll geschlagen. Schweissarbeit, Stöbern und Bauarbeit haben sie ohne Probleme absolviert.

Eine kleine Episode von Ajsha: Madam hat sich, alleine im Auto, über einen Sack Hundefutter hergemacht. Anstatt, dass sie dann schlafen durfte, musste sie arbeiten und das bedurfte Anfangs einiger Überredungskunst ihres Herrl. Vorwurfsvoll blickte sie Reinhard an. Der Blick besagte, "Muss das jetzt sein? O.K. dann geh ich halt der Kunstfährte nach!..."

Wir sind stolz auf unsere "Superdackel"!

 

Bedanken möchten wir uns bei Dr. Hans Ostermann und seiner Frau, die die Prüfung abnahmen. Bruno war, wie Fr. Ostermann Ulli als Leistungsrichteranwärter im Einsatz.

Bei KR Arthur Thöni, Ing. Reinhard Weiss und Monika und Josef Tabernig. Ohne sie wäre diese Prüfung nicht möglich gewesen. Revier und Platz für die Schliefanlage wurde von ihnen großzügig zur Verfügung gestellt.