Aura, mein Kurschatten...

 

Aura fuhr mit mir nach Bad Hall auf Kur. Leider konnte Bruno nicht mit, da das mit sechs Hunden nicht machbar gewesen wäre.

 

Die Bindung zwischen Aura und mir wuchs dadurch natürlich. Zudem bekam ich sie stubenrein.

 

Die ersten zwei Tage waren für sie gewöhnungsbedürftig, da ich kam und ging, wie es mir der Therapieplan halt vorschrieb. In der Zwischenzeit hat Aura aus Erkundungstrieb zwei Lichtkabel gekappt. Laut der Verantwortlichen der Kuranstalt genießt Aura noch Welpenschutz und wir mussten nichts bezahlen. Das habe ich ganz toll gefunden! Danke für euer Verständnis!

 

Wir unternahmen täglich zwei lange Spazier- und Erkundungsgänge. Dabei begegneten uns immens viele Hunde mit den dazugehörigen Frauerln und Herrln und eine menge Hundefreunde. Die Aufgabe von Aura war's, so hat sie das gesehen, jeden zu begrüßen und zu bespielen. Mit Alt und Jung, im Rollstuhl oder am Stock, alles kein Problem. Nur bei einem Herrn im Elektrorollstuhl hätte sie beinahe das Harnsackl und seine Spezialsocken angeknabbert. Wenn einmal jemand ohne Interesse an ihrer Person vorbei ging, setzte sie sich auf ihren Po und schaute entgeistert nach. "Das geht ja gar nicht!" war ihr anzusehen! Das kam kaum vor. Sie schleppte so einige Verehrer ab!

 

Am liebsten waren ihr die großen Hunde, mit Billy zum Beispiel oder Easy hätt' sie am liebsten wild und lang gespielt. Ich ließ sie, bis auf einmal, nie von der Schleppleine. Bei dem einen mal ist sie mit einem Mini Chihuahua abgehauen. Nix mehr mit "Hier" rufen und pfeifen. Das Herz blieb mir stehen!

Nach 3 Wochen kehrten wir Bad Hall den Rücken und fuhren freudigen Herzens in den Böhmerwald zur restlichen Meute. Da war Raja mitten in ihrer 2. VGP. Am Tag darauf ging's wieder heim in unser Sellraintal.