Welpenphasen

Diese Zeit ist die wichtigste eines Hundes, da hier sozusagen die Basis für das zukünftige Verhalten bzw. Lernen des Hundes gelegt wird.

Raja
Raja

 

Die vegetative Phase

In den ersten Tagen sind die Welpen taub und blind und können nicht laufen, spüren aber warm und kalt. Der Geruchssinn ist ab dem 4. Monat voll ausgebildet.

Die ersten zwei Wochen ihres Lebens kommunizieren die Welpen über angeborene Reflexe auf Reize aus ihrer Umwelt. Das ist für ihr Überleben unumgänglich, wie die pendelnde Kopfbewegung, mit der sie die Zitzen der Mutter, deren und die Nähe zu seinen Geschwistern suchen.

Der Tagesablauf setzt sich aus atmen, schlafen, saugen und ausscheiden zusammen. Um die Atmung und die Ausscheidung ihres Nachwuchses zu stimulieren, leckt, massiert die Hündin den Bauch, den Rücken und die Seiten der Welpen.

Ab ungefähr 2 ½ Wochen wechselt der Dauerschlafzustand in einen Tag- Nachtrhythmus.

 

Die Prägephase

Ab der dritten Lebenswoche, im Anschluss an die vegetative Phase, beginnen die Welpen zu hören und zu sehen und damit stürmen sehr viele Reize auf sie ein, die sie erst bis zum Ende der 3. Woche zuordnen können und darauf lernen zu reagieren. Sie werden motorisch sicherer, lösen selbständig Urin und Kot. Die Phasen des Schlafes werden kürzer, die Welpen beschäftigen sich miteinander. Die Erziehungsmaßnahmen der Hündin werden deutlicher um nicht zu sagen ruppiger. Sie gibt genaue Grenzen vor.

Die Prägephase ist eine ganz wichtige Zeit für die jungen Hunde und ist als Vorbereitung auf ihr Leben zu sehen.

Sie lernen nun auf welches Verhalten wie reagiert wird. Damit üben sie durchs Tun ihre Körpersprache adäquat einzusetzen.

Das Sozialverhalten jetzt zu fördern ist von großer Bedeutung! Der enge Umgang mit Artgenossen sowie unterschiedlichsten Menschen (Männer, Frauen, Kinder, Senioren...) prägt den Welpen für sein Leben. Ein Hund, der kaum Kontakt zu Menschen oder anderen Hunden hatte, wird im Kontakt mit diesen immer etwas verunsichert, ängstlich sein.

 

Im neuen Zuhause

Mit 8 besser 10 Wochen kommt der Welpe in sein neues Heim zur neuen Familie, er steht immer noch am Anfang der Sozialisierung! Man muß bedenken, dass er nun seine Mutter, Geschwister, mit denen er spielte und seine bisherigen Menschen verliert. Sie müssen ihm jetzt alles ersetzen. Allem Alltäglichem sollte er mit ihrer Unterstützung und ihrem Beistand begegnen.

 

Mehr Informationen können bei mir jederzeit eingeholt werden.